Veranstaltungen

  • 11.03.2019 08:00ÖVP Frühstück
  • 21.04.2019 18:30Stadtparteitag der ÖVP Stadtgruppe Judenburg

Artikel

Oktober 2017
M D M D F S S
« Jan    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Judenburger Seitenblicke

Die Wirtschaftsbund-Stadtgruppe Judenburg, die Raiffeisenbank Judenburg und die Murtaler Zeitung luden am Montag, 25. 11. gemeinsam mit der Brauerei Murau zum traditionellen Bockbieranstich im WK-Saal Judenburg ein. Bei der gutbesuchten Veranstaltung war Murauer Bock Beat angesagt. Die Gäste ließen es sich schmecken.

Souverän wie gewohnt WB Obmann Wolfgang Toperczer bei seinem 2. Bockbieranstich für den Judenburger Wirtschaftsbund.

Souverän wie gewohnt WB Obmann Wolfgang Toperczer bei seinem 2. Bockbieranstich für den Judenburger Wirtschaftsbund.

o, zapft is, Murauer Bock schmeckt allen.

o, zapft is, Murauer Bock schmeckt allen.

 

Akteure hinter und vor der Kulisse, Organisator Wolfgang Schifferl mit Fritz Schicho und Maria Staller bei der letzten Lagebeschrechung.

Die Stohlis Franz und Christian sorgten in gewohnter Manier für eine ausgelassene Stimmung.

 

.

Die Vertreter der Brauerei Murau freuen sich, dass der Bockbieranstich in Judenburg so gut angenommen wird.

WB Obmann Wolfgang Toperczer mit regionalen Unternehmer/innen beim Small talk.

 

Die Stohlis mit den kreativen von Murtal 4You.

WB Ortsgruppenobmann Herbert Brunner mit Fritz Schicho von den Gimpl´s.

 

Volles Haus, ausgelassene und zufriedene Besucher.

Vier Unikate unter sich….

Vier Unikate unter sich....

 

Für den Vorstand der WB-Stadtgruppe Judenburg WB-Obmann Wolfgang Toperczer Obmann-Stellvertreter Norbert Steinwidder.

Walter Galla Vorstand der Raika Judenburg freut sich über die gut besuchte Veranstaltung im Saal der WK-Murtal.

 

WB-Bezirksobmann Ing. Bernd Hammer und Gattin Regine sind ganz angetan von der überragenden Performence von Gloggi & Schicho.

 

 

 

Am 09.02. lud der Wirtschaftsbund der Stadtgruppe Judenburg zum Wirtschaftsbundball 2013

Hereinspaziert! Seinem diesjährigen Motto “Alles Zirkus” wurde der Wirtschaftsbundball mehr als gerecht und so konnte Ober-Dompteur WB-Obmann Wolfgang Toperczer die Manege im Judenburger HK-Saal für Menschen,Tiere und Sensationen freigeben.

WB-Obmann Ing.Wolfgang Toperczer eröffnet mit launigen Worten den Zirkus der Judenburger Wirtschaft!

Freuen sich über einen kurzweiligen Abend, Mag Barbara Pirker mit Ehegatten Christian Waldbott-Bassenheim.

 

Bei diesem bunten Treiben bekommt selbst ein erfahrener Zirkusdirektor und Oberdomteur noch große Augen!

Carpe diem!

 

Die Judenburger Weiberwirtschaft zeigte volle Präsenz beim Wirtschaftsbundball 2013! 2014 gibt es dann den legendären Wildergschnas der Weiberwirtschaft in Judenburg!

Zauberkünstler Vladimir aus Marburg begeistert das Publikum!

 

Vladimir wie hast du das gemacht?

Künstler Kasimir erntet tosenden Applaus für seine Darbietung als Gedankenleser, da staunt selbst die hübscheste Maid.

 

Ein besonderes Dankeschön, für die gute gastronomischen Versorgung, der Wirtin vom K25, anzutreffen in der Judenburger Kaserngasse!

Liebe Claudia beim nächsten Ball wirst du ins Rahmenprogramm aufgenommen.

 

Unser Dank an Eva, Klaudia und Gerhard für die gute Stimmung, welche ihr bis in die morgenstunden verbreitet habt!

In Uniform unwiderstehlich, Mag. Peter Scheriau (WK-Judenburg)!

 

Gerhard Theuermann der Mann für alle( Felle), wie er leibt und lebt!

Steuerberater sind halt auch keine Waisenknaben!

 

Clown Kasimir kennt keine Furcht vor Tigerkrallen!

WB-Organisationsreferent Wolfgang Schifferl und Bgm. Hannes Dolleschall freuen sich als Adabeis über die ausgelassene Stimmung der Ballgäste!

 

Zum Abschluss noch ein echter Hingucker für alle die zuhause geblieben sind!

Wir freuen uns bereits jetzt auf den nächsten Wirtschaftbundball 2015,
herzlichen Glückwunsch zu der gelungenen Veranstaltung
das Redaktionsteam der Judenburg Aktuell!

 

 

 Am 14.11. 2012 lud der Wirtschaftsbund der Stadtgruppe Judenburg,
gemeinsam mit der Brauerei Murau und der Raiffeisenbank Judenburg
zum Bockbieranstich 2012 in die Räumlichkeiten der WK-Murtal.

Maria Staller führte charmant und gekonnt durch den Abend!

Die Burschen vom Da Reaza Mix brachten Schwung und Stimmung in die Räumlichkeiten der WK-Murtal!

 

WB-Obmann Ing. Wolfgang Toperczer ließ es sich nicht nehmen die zahlreich erschienen Gäste persönlich zu begrüßen!

Die Vorstände der Brauerei Murau waren vollzählig anwesend, gemeinsam mit den Mitgliedern des WB- Judenburg den Kunden von Raika und Brauerei wurde das Murauer Bockbier 2012 in Judenburg verkostet!

 

Mag. Andrea Traussnig (Brauerei Murau) und Mag. Barbara Pirker (WB Judenburg) beim Interview mit Maria Staller.

Einzug des Festzuges angeführt von WB Obmann W. Toperczer und den Aufsichtsratvorsitzenden Michael Leitner-Fidler (Brauerei Murau).

 

Wolfgang Toperczer(WB Judenburg) beim seinem 1. Bockbieranstich unter Regieassistenz von Braumeister Kecht (Brauerei Murau)

Toperczer im Kreise der Mitveranstalter GL Dir. Georg Moitzi, GL Johannes Pernthaler (Raika Judenburg) GF Josef Rieberer (Brauerei Murau).

 

Humor verbindet, geboten wurde ein sensationelles Karbarett-Programm von und mit Oliver Hochkofler.

Immer wieder Szenenapplaus für den begnadeten Kabarettisten Hochkofler.

 

Oh zapft is, würde der Münchner jetzt verkünden, im Murtal heißt es Bockbier vom Fass zur freien Entnahme!

Freuten sich über die gelungene Veranstaltung WB Obmann-Stv. Norbert Steinwidder mit Gattin Noella und Labg. Hermann Hartleb.

 

Ing. W. Toperczer mit Michaela Bilweis, KR. Hans- Peter Piwonka, Regine Hammer (Neuper) und Ing. Richard Neuper (Autohaus Neuper) beim vergnüglichen small talk

Die Geschäftsleiter der Raika Judenburg G. Moitzi und J. Pernthaler mit WB-Obmann Toperczer und Citymanager Heinz Mitteregger!

 

Die Judenburger Autohändler genossen den Abend mit Bockbier, Gulasch und vor allem guter Laune.

Hermann Schöffmann (Möbelhaus Schöffmann) Franz Kritz (Autohaus Kritz) Karin Diethart (Schuhmode Diethart) und Gerhard Frewein (Pflanzenhof Frewein) genossen die Veranstaltung wegen Überfüllung im Foyer.

 

Baumeister Robert Zotter voll des Lobes, ich liebe das feurige Gulasch vom Fleischermeister Sattler aus Hetzendorf Hmm...

 

Labg. Hermann Hartleb und Murtaler-Zeitung GF Wolfgang Pfister beim Politiktalk (Bockbier ist unterm Tisch).

 

GL Dir. Georg Moitzi mit GL. Johannes Pernthaler eröffneten den Abend mit einer Festrede!

WB- Bezirksobmann Ing. Bernd Hammer bedankt sich beim WB der Stadt Judenburg und der Brauerei Murau für den Fortbestand des Bockbieranstiches in Judenburg!

 

Maria und Horst Rieger im Bild mit Labg. Hermann Hartleb.

GF. Josef Rieberer (Brauerei Murau) genoss den gelungenen Event in Judenburg.

 

Ing. Bernd Hammer ein Meister des schaumgekrönten Bockbierzapfens!

Spediteur, Autohändlerin, Baumeister, Banker und Zimmermeister beim Branchen übergreifendem fachsimpel!

 

Die Fachjury bei der Bewertung des diesjährigen Bockbieres aus Murau. Fazit es wird von Jahr zu Jahr immer g`schmackiger!

"Unser Credo wir kommen wieder" Gernot Franz (VW Franz) mit Gattin, Baumeister Johann Kaltenegger und Raiba Kundenberaterin Renate Sperdin.

 

Oliver Hochkofler - Nochmals Danke für den netten Abend vergangenen Mittwoch und liebe Grüße in die Obersteiermark. Mag. Oliver Hochkofler - Humor verbindet Custozzagasse 3 - 8020 Graz Tel: 0316/77 24 34

 

Fotos: Heinz Mitteregger

 

Wir freuen uns bereits jetzt auf einen Bockbieranstich 2013,
herzlichen Glückwunsch zu der gelungenen Veranstaltung
das Redaktionsteam der Judenburg Aktuell!

 

WB Ball 2012

Zahlreiche Persönlichkeiten der Region folgten dem Ruf der Karibik und besuchten  den diesjährigen
WB-Ball der Stadtgruppe Judenburg, in den Räumlichkeiten der WK-Bezirkstelle Murtal!

Bgm. H. Dolleschall mit Citymanager H. Mitteregger und Fam. Glantschnig (Auto-Glanschnig)

So schön kann das Leben sein.

Politik trifft auf Presse und finden, Outfit ist nicht alles, hinterlässt aber doch Eindruck!

Captain Jack Sparrow und Captain William Bligh gaben sich die Ehre.

Mag. Peter Scheriau unterstützt die Kiwanis Charity-Aktion.

Die Kiwanisdamen arbeiten für die gute Sache, der Reingewinn kommt bedürftigen Menschen der Region zugute!

Banker-Dynastie trifft Brauer-Dynastie.

Unser Dank, gehört den Damen des Club Kiwanis Farrach ad Undrimas

 

Bgm. Herman Hartleb, Robert Theuermann, Regine Neuper, Ing. Bernd Hammer freuen sich über die gelungene Veranstaltung.

WB-Obm. Wolfgang Toperczer führt mit launigen Worten durch den Abend.

 

Freeze up stellt sich bereits im Vorfeld auf einen langen Abend ein.

Stiegl-Prokurist, Friedwald Schaffer findet seine Ute nach wie vor reizvoll!

 

Welches Rating geben wir der Veranstaltung? Die Finanzexperten Dir. Bernd Messner mit Frau Ute und Mag. Wolfgang Jannach beraten sich. Helga Jannach, nimmt das Rating scheinbar nicht so ernst.

Das Organisationsteam der WB-Stadtgruppe Judenburg, im Bild: Wolfgang Schifferl, Michaela Bilweis, Ing.Wolfgang Toperczer u. Mag. Peter Scheriau

 

Die Oberpiraten, Gerhard Frewein und Burkhart Neuper im Kreise verwegener Freibeuterinnen.

Die kreativsten Werber der Region nutzten die Gelegenheit, gemeinsam mit ihren Herzdamen einen besonderen Abend zu verbringen!

 

Captain Jack Sparrow als Hans Dampf auf allen Deck´s.

Dir. Heinz Perner und DI Uwe Trattnigg genossen den Abend gemeinsam mit Ihren Ehefrauen, freuen sich bereits auf eine Neuauflage im kommenden Jahr!

 

Formatjournalistin Mag. Anneliese Proissl genoss den Abend in Begleitung von Mag. Günter Hofstötter (CFO Gorenje Austria)

Wolfgang Toperczer unter Deck mit Kathi Zechner und Ulli Kritz (Kiwanis)

 

Wer hat hier in der Region den besseren Durchblick, Heinz Mitteregger oder Fritz Grillitsch??

Ein strahlender Bernd Hammer im Kreise seiner Liebsten!

 

Ingrid Dietrich und Tochter hatten alle Hände voll zu tun um den Piraten den letzten Feinschlief am Tanzparkett beizubringen, unser herzliches Dankeschön für dieses schier unmenschliche Unterfangen.

Ingrid Dietrich mit Tochter Isabell(Tanzschule Dietrich), hatten alle Hände voll zu tun, zahlreichen Piraten den letzten Feinschlief am Tanzparkett beizubringen. Deshalb unser besonderes Dankeschön für dieses schier unmenschliche Unterfangen.

Ja, einen Captain Jack Sparrow sollten andere Piraten nicht unbeaufsichtigt lassen, schon kümmert er sich um deren Frauen!!!

 

Daniela Kaufmann in Begleitung einer karibischen Schönheit!

So Robert, jetzt wissen wir endlich wer bei dir zuhause das sagen hat!!

 

Für eine ausgelassene Stimmung sorgte, Ratschi der Austrialanka, mit dem Charme der Südsee!

So sieht es aus wenn Freibeuter, Piraten, Abenteurer und Hasardeure sich gemeinsam im Takt bewegen!

 

Sind wir hier im falschen Film, der DJ spült jo schon wieder die CD, auf da Alm da gibst ka Sünd!!

Wer gibt hier den Schritt vor??

 

VW & Audi Chef, Gernot Franz, mit charmanter Piratin

DJ Höbby alias Manfred Putz, umringt von Groupies

 

Geheimrat, Heinz Mitteregger mit Unternehmerin Ulli Dutzi

Murtal-Zeitung-Boss Wolfi Pfister mit Michaela Bilweis

 

Lieber Uwe, bei den vielen Piraten würden wir Linda auch festhalten!

 

 

Jetzt hob i mei schönstes Gwandl an, bin frisch rasiert, hoab ma den Boart gfärbt, aber den Mädl´s is des scheinbar wurscht!!!

Kastanienlaubenchef, Rudi Pichler und Lebensgefährtin Andrea Bassetti genossen es den Abend gemeinsam mit Freunden zu feiern!

 

Sind wir eigentlich nicht eher rot, egal heute gehen wir auch als Schwarze durch!

Ich finde so eine Kamera ist eine super Tarnung, außerdem kannst da deine Motive selber aussuchen!

 

Ing. Bernd Hammer einer der großen Profiteure des Schnellsieder-Tanzkurses, dieser Körperbeherrschung und Mimik gehört unser ganzer Applaus!

Endlich, es ist vollbracht, Captain Jack Sparrow kürt die Freibeuterinnen des Abends und versucht natürlich, ein Tänzchen in Ehren für sich selbst, raus zu schlagen!

Texte:
Die Redaktion der Judenburg Aktuell,
Fotos:
Fotostudio Mitteregger

 

 

Turmlauf 26.10. 2011

160 Teilnehmer beim 5. Stiegl-Stiegenlauf auf den Judenburger Sternenturm

In insgesamt 8 Schülerklassen und 10 Altersgruppen der Allgemeinen Klasse startete am Nationalfeiertag ein großes Teilnehmerfeld zum 5. internationalen Stiegl-Stiegenlauf auf den Judenburger Sternenturm. Vor allem viele Nachwuchssportler, angespornt von den Sportlehrern der Schulen, bezwangen die 256 Stufen und konnten stolz auf ihre beachtlichen Leistungen sein. Als Dankeschön gab´s vom Tourismusverband Judenburg Medaillen sowie Urkunden für alle Kinder, die Stiegl Brauerei stellte Sachpreise zur Verfügung und die Besten jeder Klasse erhielten einen Scheck der Hypo-Bank für die jeweilige Klassenkassa.

Stiegenlauf 2011 Schülerklasse

Stiegenlauf 2011 AK Damenklasse

Stiegenlauf 2011 Allgemeine Klasse

In der Allgemeinen Klasse wurden die 42 Höhenmeter auch heuer in beachtlichem Tempo zurückgelegt, Gesamtsieger Wolfgang Miesbacher erreichte eine Spitzenzeit von 37,67 Sekunden! Die schnellste Dame, Kerstin Sewczyk, war gar aus Frankfurt angereist, ihre Siegerzeit: 52,22 Sekunden. Alle Preisträger durften sich über Pokale und Präsente der Stiegl-Brauerei freuen, der schnellste Mann wurde gar in Bier aufgewogen, die schnellste Frau erhält den Stiegl-Mini für eine Wochenend-Spritztour.

Siegerehrung Stiegenlauf 2011 Allgemeine Klasse

Stiegenlauf 2011 Sieger Schülerklasse

 

Ein tolles sportliches Ereignis – ein Dank gilt allen Teilnehmern, Helfern und Sponsoren.
Auf Wiedersehen beim 6. Stiegl-Stiegenlauf am 26. Oktober 2012!

 

Eröffnung Tourismusbüro

Neue Informations-Zentrale am Judenburger Hauptplatz

Mitten am Hauptplatz, gleich gegenüber dem Sternenturm, eröffnete im Rahmen der langen Einkaufsnacht das neue Tourismus- und Informationsbüro: Am Hauptplatz Nr. 20 haben Stadtgemeinde und Tourismusverband nun eine attraktive Anlaufstelle für alle Gäste aber auch interessierte Bewohner geschaffen. In nur wenigen Monaten ist es dem städtischen Bauhof und vielen regionalen Firmen gelungen, aus einer düsteren Bar helle, freundliche Räume zu schaffen, die nach Zirbenholz duften und ab sofort Judenburg mit seiner schönen Umgebung präsentieren.

Bgm. Dolleschall, Fr. Slama (Tourismusbüro) Hr. Mitteregger (Stadtmarketing)

Fr. Slama (Tourismusbüro), Hr. Grillitsch (Tourismus Zirbenlad)

Citymanager und Tourismusobmann Heinz Mitteregger begrüßte zur Eröffnung viele Tourismus-Partner der Urlaubsregion Murtal sowie zahlreiche Vertreter von Politik, Wirtschaft und Presse, und dankte der Stadtgemeinde für die Unterstützung beim Umbau. In einer feierlichen Zeremonie segnete Stadtpfarrer Dr. Kurt Udermann die Räumlichkeiten und Bürgermeister Hannes Dolleschall überreichte mit Grußworten an alle Gäste das Judenburger Stadtwappen.

Offizielle Eröffnung des Tourismusbüro am Judenburger Hauptplatz

Offizielle Eröffnung des Tourismusbüro am Judenburger Hauptplatz

Dipl. Ing. Michael Paar mit Architekten

 Das neue Tourismusbüro wird von der langjährigen Tourismus-Mitarbeiterin Renate Slama geleitet, Mitarbeiterin Natalie Mlakar wird von hier aus die MurtalCard betreuen, die ab November als Bonus- und Gästekarte erhältlich ist. Geöffnet ist die Info-Zentrale von Mai bis Oktober jeden Montag bis Freitag durchgehend von 9 bis 17 Uhr, in den Wintermonaten bis Freitag Mittag – ein Terminal an der Außenseite sorgt rund um die Uhr für Information. Neue Radständer wurden bereits installiert, Fächer für Gepäck-Aufbewahrung werden folgen, und die Stadtwerke Judenburg sorgt mit einer neuen Strom-Tankstelle für Extra-Service.

Stadtpfarrer Dr. Kurt Udermann

Vzbgm. Wolfgang Toperczer (ÖVP) Bernd Messner (Hypo Judenburg)

Das neue Tourismusbüro wird von der langjährigen Tourismus-Mitarbeiterin Renate Slama geleitet, Mitarbeiterin Natalie Mlakar wird von hier aus die MurtalCard betreuen, die ab November als Bonus- und Gästekarte erhältlich ist. Geöffnet ist die Info-Zentrale von Mai bis Oktober jeden Montag bis Freitag durchgehend von 9 bis 17 Uhr, in den Wintermonaten bis Freitag Mittag – ein Terminal an der Außenseite sorgt rund um die Uhr für Information. Neue Radständer wurden bereits installiert, Fächer für Gepäck-Aufbewahrung werden folgen, und die Stadtwerke Judenburg sorgt mit einer neuen Strom-Tankstelle für Extra-Service.

Vzbgm. Wolfgang Toperczer freut sich über die gelungen Umbauten und meint, mit der Eröffnung des neuen Informationsbüros wird Judenburg den steigenden Anforderungen im Tourismus gerecht und setzte einen weiteren Schritt zur Verschönerung des Stadtbildes.

 

Archive